Secret.de Casual Dating und Sexkontakte vom FriendscoutIn unserem vorherigen Artikel ging es ja irgendwie auch um die Eignung von Singlebörsen für das erotische Dating. Dem vernehmen nach sollen sich ja bei Friendscout, Neu und Konsorten ganz prima Sexkontakte finden lassen. Unserer Recherche nach hat sich der Inhaber vom Friendscout diesen Trend nicht entgehen lassen und setzt mit dem Portal „www.secret.de“ voll auf den Casual-Dating Zug.

Interessant: Eine Sex-Dating Vermittlung aus dem Haus der Münchner Scout24 Holding GmbH – und diese ist bereits seit Juni 2006 eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG. Das muss doch ein ernsthaftes und seriöses Angebot im Dschungel der vielen kleineren und grösseren Rotlicht-Börsen sein? (Mehr Infos hierzu »)

Secret.de wirkt auf den ersten Blick tatsächlich vielversprechend: Die Webseite kommt ein wenig geheimnisvoll daher, grade so „verrucht“ das sich auch Frauen angesprochen fühlen können. Der Slogan „Lebe Deine Phantasie“ wirkt positiv animierend und wird verstärkt durch das Versprechen: „Finde niveauvolle Partner für diskrete erotische Abenteuer.“

Zur Webseite »

Vertrauen in die Seite schaffen zusätzlich noch die folgenden drei „Hingucker“: Der Verweis auf die Verwandtschaft mit Friendscout24, ein Zählwerk das langsam aber stetig die Anzahl aktiver Kontakte seit Beginn hoch zählt und der aktuelle Verweis auf den Gewinn einer Leserwahl der bekannten Lifestyle-Zeitschrift „Joy

Am Schluss der Seite, nach den üblichen Testimonials, findet man schliesslich noch eine Art Magazin.
Die Artikel sind erstaunlich lesenswert und haben einen wohl dosierten Informationsgehalt.

Der Mitgliederbereich

Der animierende, aber doch seriös wirkende, Auftritt setzt sich im Mitgliederbereich fort. Obwohl man nicht gezwungen wird, seinem Profil ein Foto hinzuzufügen, empfiehlt es sich allerdings: Man wird sicherlich öfter angeschrieben und man erhält Bonus-Credits für das Hochladen eines Fotos. Die Fotos können übrigens mit „Secret-Masken“ verfremdet oder komplett nur für Vertrauensleute freigeschaltet werden. Das gibt Ihnen eine gute Kontrolle über das eigene Bild!

Die Währung bei Secret: Die Credits
Im Gegensatz zu vielen anderen Sexbörsen gibt es bei Secret.de keine Mitglieder-Abos für Premium-Funktionen wie z.b. das Schreiben von Nachrichten. Jede Premium-Aktion oder -Funktion kostet einen bestimmten Betrag an Credits, die man über Kreditkarte oder Bankeinzug erwerben kann. Zusätzlich erhält man für bestimmte Aktionen Gratis-Credits, so dass man am Anfang der Mitgliedschaft doch schon das eine oder andere kostenlos testen kann. Tipp: Für jedes Login erhält man pro Tag einen Credit – Also unbedingt einmal am Tag nachsehen, was es neues gibt 😉

Die Suche: Flexible Einstellungen.
Die Sex-Partnersuche gestaltet sich einfach: Die Basisdaten eingeben, eventuell die sexuellen Vorlieben definieren und los geht’s. Das Suchergebnis kann praktisch nach Alter, Entfernung um einen Ort oder nach dem Zeitpunkt des letzten Logins sortiert werden. Insbesondere die letztere Einstellung lässt Mitglieder nach hinten in der Liste wandern, die schon länger nicht mehr online waren und mit denen sich eine Kontaktaufnahme wohl eher nicht lohnen würde.

Die Kontaktaufnahme selbst funktioniert wie überall üblich über ein internes Mailsystem, wobei der Nachrichtenaustausch jeweils ein paar Credits kostet – Das Ausweichen auf eine anonyme Mailadresse eines Freemail-Anbieters bietet sich daher bei Kontakt schnell an!

Die Mitglieder

In unserem Test gab es eine ausreichende Menge aktiver Profile, die eine Kontaktaufnahme lohnend erscheinen liessen. Dabei ist insbesondere die Altersgruppe von 35-55 Jahren sehr aktiv vertreten, aber auch jüngere und ältere Mitglieder gibt es in nennenswerter Zahl. Attraktiv ist Secret.de jedoch hauptsächlich für Menschen im mittleren Alter.

Der Fake-Test: Bestanden
Aktive und einfach erkennbare Fakes fanden wir keine. Auch animiert der Anbieter anscheinend nicht: Während unseres Testzeitraumes erhielten wir keine einzige unglaubwürdige Kontaktanfrage! Kein Wunder: Secret ist Mitglied des SPIN-Kodex für seriöse Partnersuche im Netz. Dies ist eine Selbstverpflichtung zur Einhaltung bestimmter Regeln der Anbieter gegenüber den Nutzern.

Derzeit ist Secret.de die einzige Sex-Börse, die Mitglied im SPIN-Kodex ist!

Entsprechend erscheinen die AGB von Secret.de auch umfangreich, aber lesbar und dem Angebot angemessen fair.

Fazit:

Secret.de ist eine erstaunlich ausgereifte Casual-Dating Börse, bei der die Erfüllung von geheimen Wünsche möglich erscheint.
Durch das System mit den Credits geht man keine Zeit-Abos ein und zahlt nur für das, was man auch nutzt. Das erscheint uns fair, wenn auch eine starke Nutzung ins Geld gehen kann. Eine alternative Mailadresse zur Fortführung des Kontaktes ist also auch hier unbedingt ratsam!

Secret.de ist für uns der Newcomer des letzten Jahres und einen Test mehr als nur Wert!

Zur Webseite: http://www.secret.de/

Oder melden Sie sich direkt hier an:


2 Kommentare zu “Secret.de – Seriöses Sex-Dating mit Niveau? Ein Augenschein.”

  1. Lotharam 24.03.2013 um 10:29

    Ich habe ein aktives Profil bei Secret. Und kann die postiven Aspekte, die hier aufgeführt werden, nur bestätigen. Ich habe mich schon mit 2 Frauen getroffen. Und möchte diese Erlebnisse nicht missen. Ein sehr großer Vorteil bei Secret: ich zahle nur für Kontakte. Nicht für Zeit. Wenn ich mal eine Weile keine Lust oder Zeit habe. Dann zahle ich auch nicht. Ich habe das bei keiner anderen Datingseite gesehen. Und ich kenne viele.

  2. […] die reinrassige Seitensprung-Vermittlung „Lovepoint„, das Casual-Dating Portal „Secret.de“ von Friendscout24 oder „FirstAffair“ aus Berlin vorerst noch die […]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben