Seitensprung mit Lovepoint? Der Fake TestDer Darmstädter Anbieter „Lovepoint“ ist angeblich eine der ältesten, renommiertesten und vor allem sichersten Agenturen für diskrete Seitensprünge und unverbindliche Sexkontakte im Internet. Der TÜV geprüfte Datenschutz und viele abgebildete „Testsiege“ untermauern den hohen Anspruch nach aussen.

Das ist doch eine Einladung, einmal einen kritschen Blick hinter die schöne Fassade zu werfen:

Lohnt die Mitgliedschaft bei Lovepoint oder finden wir auch hier viel heisse Luft, Abzocke oder gar Fakes?

Nach unseren kritischen Tests 2012 und 2014 wiederholen wir jetzt im Winter 2016 nochmal den Blick hinter die Kulissen und schauen nach, was sich in Sachen Erfolgschancen, Kundensicherheit, Diskretion und Service so getan hat.

In den letzen Jahren führte das vom Team um Wolfgang Herkert betreute Angebot von Lovepoint unser Testfeld jeweils souverän an. Mitte 2015 gab es ein Facelifting, Lovepoint gab sich ein moderneres Gesicht. Wie hat sich das auf die Mitgliederzahl und den Kundendienst ausgewirkt?

Es wird Zeit für Antworten:

Bereits seit Sommer 2001 vermittelt das Team rund um Wolfgang Herkert und die Webseite „www.lovepoint.de“ diskrete Seitensprung- und Sexkontakte. Damit ist diese Seitensprung-Agentur einer der ältesten noch aktiven Sexkontakt-Anbieter im Internet im ganzen deutschsprachigen Raum.

Aber nicht nur in diesem Bereich ist Lovepoint trotz starker nationaler und internationaler Konkurrenz augenscheinlich immer noch federführend:
Als erste Erotik-Agentur überhaupt liess sich diese Seitensprung-Vermittlung vom deutschen TÜV den Datenschutz und den wirklich sicheren Umgang mit Kundendaten offiziell zertifizieren.

Denn grade ein besonders ein strenger Datenschutz ist für einen potentiellen Kunden einer Seitensprung-Agentur natürlich äusserst wichtig.
Das hat das Lovepoint Team klar erkannt und seriös umgesetzt: Nach eigenen Angaben ist Lovepoint auch heute noch (Stand Februar 2016) der einzige Erotik-Abenteuer und Seitensprung Anbieter mit TÜV zertifiziertem Datenschutz!

Wie schlägt sich Lovepoint in unserem Fake-Test?

Bei Lovepoint gibt es ausschliesslich Voll-Mitglieder!
Das bedeutet für die Teilnehmer: Jeder und jede kann ohne Einschränkungen miteinander in Kontakt treten – Es gibt keine Testmitgliedschaften oder ähnlich eingeschränkte Profile. Auf den ersten Blick nachteilig scheint dabei, dass man bereits bei der Anmeldung den Mitgliedsbeitrag zu zahlen hat. In unserem Test bewährte sich dieses mutige Konzept jedoch: In keiner anderen der bisher von uns getesteten Seitensprung-Börsen war die Kontaktquote besser – und gleichzeitig das Kontaktniveau so hoch!

Aktuell sind bei Lovepoint etwas mehr als eine halbe Million Mitglieder aktiv angemeldet und ungefähr 3,5 Millionen erfolgreiche Kontakte wurden bisher vermittelt.
Das ist ein durchaus guter Wert!
Denn Lovepoint muss aufgrund des „Alle-sind-Premium“-Konzepts auf die beim Mitbewerb verbreiteten Test- und Spassanmelder auskommen. Und diese treiben bei vielen anderen Sexbörsen die nach aussen genannte Anzahl der Mitglieder in der Kartei gern mal kräftig nach oben. Nur können diese Testmitglieder aber meist gar nicht kommunizieren oder sind gar gänzlich inaktiv. Ein klarer Pluspunkt für Lovepoint: Keine Karteileichen!

Hier geht es zu Lovepoint.de »

Der Lovepoint-Test

Zunächst kam wieder unsere bewährte Sexbörsen-Checkliste zum Einsatz. Wie schlägt sich Lovepoint bei den Basics?

1. Der optische Eindruck
Lovepoint bemüht sich, dem Besucher einen vertrauenswürdigen Eindruck zu hinterlassen. TÜV-Prüfsiegel und positive Bewertungen aus dem Internet zieren die Startseite. „Geprüfte Seriosität, geprüfte Diskretion und eine Echtheitsprüfung für Mitglieder“ werden hervorgehoben. Positiv fällt auf, dass auf freizügige Darstellungen in den Illustrationen verzichtet wird.
Die Sprache auf www.lovepoint.de ist niveauvoll und bewegt sich nicht unterhalb der Gürtelline.

Lovepoint präsentiert sich diskret und stimmig, das Rot muss man mögen. Die Webseite gefällt uns seit dem Facelifting 2015 deutlich besser als vorher. Das Angebot ist informativ und beantwortet die meisten Fragen leicht verständlich. Ein Support kümmert sich um Kunden und Interessenten auch per Telefon zum Festnetz-Tarif.

2. Die Technik auf Lovepoint.de
Die Webseite funktioniert einwandfrei und lädt sehr schnell. Die Anmeldung erstreckt sich über wenige Bildschirmseiten und beschränkt sich auf „wichtige“ Angaben zur eigenen Person und Sexualität – und natürlich zu den Wünschen an den zukünftigen Seitensprungpartner. Der Standort des Webservers ist in Deutschland und die Verbindung zu Lovepoint wird mittels starker Verschlüsselung geschützt – Das ist ein deutlich positives Signal bei einer Seriositätsprüfung!

3. Die AGBs von Lovepoint.de
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Lovepoint sind in verständlichem Deutsch verfasst und umfassen neben den üblichen Rechten und Pflichten für die Teilnehmer auch so ungewöhnliche Punkte wie die Bedingungen für die „Kontaktgarantie“ und die ausgelobte „Geld zurück Garantie„. Dabei wird man als Lovepoint Mitglied zu einer gewissen Mindestaktivität verpflichtet. Erhält man dann keine Kontakte zu anderen Mitgliedern, kann man sich entweder seine Mitgliedschaft kostenlos verlängern lassen oder die „Geld-zurück-Garantie“ in Anspruch nehmen. Das Verbot von Animation für gewerbliche Zwecke (Werbung für andere Anbieter und Sex-Dienstleistungen) und die klar definierten Widerspruchsrechte erleichtern die Entscheidung für die Mitgliedschaft.

4. Gibt es eine ABO-Falle?
Bei Lovepoint verlängern sich die Mitgliedschaften nicht automatisch! Wenn Sie über das Ende ihrer Mitgliedschaft hinaus Mitglied bei Lovepoint bleiben wollen, müssen Sie diese selbsttätig aktiv verlängern. Von einer Abofalle kann also keine Rede sein. Vorbildlich und Kundenfreundlich!

5. Der Anbieter-Check
Der Sitz des Unternehmens liegt in Deutschland und der Betreiber ist eine GmbH in Darmstadt. Eine Recherche bei Google ergibt wenig kritische oder gar negative Stimmen, weniger als für eine Seitensprung Agentur zu erwarten gewesen wäre. Erstaunlicherweise überwiegen sogar die positiven Stimmen.
Der Kundendienst von Lovepoint ist gut zu den angegeben Zeiten erreichbar, sogar der Geschäftsführer ist bei konkreten Fragen persönlich ansprechbar. Über die Hotline erhält man auch Hilfe und Tipps, wenn es mit der Kontaktaufnahme mal etwas hapert oder Probleme bei der Gestaltung eines erfolgreichen Flirt-Profils auftreten.

So wird man Mitglied bei Lovepoint

Die Anmeldung ist in wenigen Minuten erledigt und erstreckt sich über ein paar wenige Bildschirmseiten.

Eine genaue Beschreibung des Anmeldevorgangs finden Sie z.B. unter der Adresse http://www.produe.com/partnervermittlung/lovepoint-de/seitensprung-lovepoint.html.

Als Mann muss man sich im letzten Schritt noch für eine kostenpflichtige Mitgliedschaft entscheiden. Die Preise von Lovepoint sind dabei im Branchenvergleich ziemlich günstig. Die Zahlung erfolgt entweder im Voraus per Kreditkarte, Bankeinzug oder per Bareinzahlung wobei nicht Lovepoint als Empfänger auf dem Bankbeleg erscheint sondern eine neutrale Firmenbezeichnung genannt wird.

Sofort nach Eingang der Zahlung wird der Zugang im Lovepoint Club freigeschaltet und nach der Vervollständigung des Profiles, am besten mit einem Foto (dessen Sichtbarkeit individuell festgelegt werden kann), geht es los: Im Normalfall treffen die ersten Kontaktvorschläge schon nach kurzer Zeit ein.

Damit kann es losgehen:

Der Lovepoint Fake-Check

Da Männer für die Mitgliedschaft einen gewissen Betrag bezahlen müssen, ist davon auszugehen das es sich bei den grundsätzlich aktiven Männerprofilen nicht um Fake-Profile handelt. Aber im Gegensatz dazu steht die Vermutung, das viele Männer versuchen zunächst einmal als „Frau“ kostenlos Mitglied bei Lovepoint zu werden und damit als klassische Fakes zu werten wären.

Wie verhindert Lovepoint also eine Fake-Schwemme?
Unser Test – bei dem wir uns eben auch kostenlos als Frau angemeldet haben – zeigt: Lovepoint schafft es, de Vermittlung von Fake-Profilen auf ganz einfache aber sehr effektive Art und Weise zu verhindern!
Die Lösung ziemlich simpel: In den ersten Tagen der Mitgliedschaft erhält man zwar Kontaktvorschläge auf das falsch angelegte Frauenprofil, wird aber selbst erst aktiv an Männer vermittelt, wenn man sein Profil auch wirklich nutzt, also auf die von Lovepoint vorgelegten Kontaktvorschläge reagiert.

Als „Fake-Frau“ wird man also wahrscheinlich keinen Kontakt zu anderen Männern wollen. Da man als Frau aber nur Männer vorgeschlagen bekommt, wird man(n) auch nicht auf die Kontaktvorschläge reagieren. Und so wurde unser Test-Profil auch schon nach 48 Stunden zunächst wegen Inaktivität deaktiviert und dann schnell vom anscheinend alarmierten Lovepoint-Support gelöscht.

Die Geschäftsleitung von Lovepoint versichert, dass auch andere Arten von Fakes im ausgeklügelten und über Jahre optimierten Fake-Filter keine Chance hätten.

Und tatsächlich erreichten uns keine der üblichen Scam und Spam Anfragen in unserem bezahlten und regulär aktiven Männerprofil. Anscheinend werden die Damen, bevor sie auf die (zahlende) Männerwelt losgelassen werden, einigen algorithmischen Kontrollen unterzogen. Viele der Kontaktvorschläge sind zudem freiwillig verifiziert, d.h. es handelt sich um echte Mitglieder.

Natürlich kann es keine Garantie geben, dass nicht doch einmal ein Fake-Profil in den Kontaktvorschlägen erscheint, aber bis jetzt erscheint uns das System von Lovepoint sehr ausgereift und auf die Belange von Seitenspringern oder auf Diskretion bedachten Casual-Datern hin perfekt angepasst.

Fake-Test: Bestanden – Eine der wenigen Seitensprung-Agenturen, die wirklich funktionieren!

Fazit: Lovepoint ist empfehlenswert und dazu noch ein echter Preis-Tipp!

Das Team um Herrn Herkert macht seine Sache richtig gut: Viele, passende Kontaktvorschläge, eine vergleichsweise preiswerte Mitgliedschaft und Sicherheiten, die weit über das Angebot vergleichbarer Agenturen hinausgehen.

So gewährt Lovepoint eine „Geld-zurück“ und eine „Kontaktgarantie“ – Die allerdings laut dem Geschäftsführer bislang erst sehr selten in Anspruch genommen werden musste.

Wenn Sie auf der Suche nach einer diskreten Affäre, einem Sex-Abenteuer sind, ist Lovepoint unsere Empfehlung:
Denn diese Seitensprung Börse hatte bislang die wenigsten Fake-Profile im Test und die höchste Antwortrate auf unsere Kontaktanfragen!

Also: Auch 2016 ganz klar der Qualitäts-Sieger bei den Seitensprung-Vermittlungen im Internet!

Und Jetzt?

2 Kommentare zu “Lovepoint: Die Seitensprung Agentur im Fake-Test”

  1. Flyam 12.08.2013 um 17:45

    Hm hört sich alles erst einmal gut an, leider ist die Firma an die das Geld Überwiesen werden muss nach einer 2 minütigen Recherche bereits mit Lovepoint in Verbindung zu bringen. Das ist schade.

  2. adminam 13.08.2013 um 10:02

    Hallo Fly,

    wenn es ganz diskret und absolut nicht nachvollziehbar sein soll, kann man den Beitrag auch in Bar bei jeder Post oder Bank einzahlen 😉

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben